Start > KünstlerInnen > Jim Avignon
 
 
 
 
 
 
 
 

Jim Avignon







Jim Avignon: Spiky-Selfie, 2017, Acryl auf Geschenkpapier auf Karton, 38 x 24 cm




Jim Avignon: Showdown at the Dentist, 2017, Acryl auf Papier auf Karton, 40,5 x 20 cm




Jim Avignon: Wall Street Shuffle, 2017,
Acryl auf Papier auf Karton, Acryl auf Papier auf Karton30 x 21 cm





Jim Avignon: Bad Deal for Neil, 2017, Acryl auf Papier auf Karton, 29,5 x 21 cm




Jim Avignon: Black Market, 2016, Acryl auf Papier, 138 x 100 cm



Jim Avignon: Fighting Microphones, 2016, Acryl auf Papier, 150 x 94 cm



Jim Avignon: Meet the Artist, 2016, Acryl auf Papier, 127 x 98 cm



Jim Avignon: Der Deserteur, 2016, Acryl auf Papier, 154 x 100 cm




Jim Avignon: Prison Inside, 2016, Acryl auf Papier, 84 x 59 cm



Jim Avignon: Stripes, 2016, Acryl auf Papier, 84 x 59 cm





Jim Avignon: Hopeless Flirt (verso s/w-Zeichnung), 2012, Acryl auf Papier, 102,5 x 77 cm




Jim Avignon: Rückseite von "Hopeless Flirt", 2012, Acryl auf Papier, 102,5 x 77 cm



 
"Ausstellungen sollen wie Popkonzerte sein", sagt Jim Avignon. Unterhaltsam und bunt sind seine Exponate fast immer. Doch hinter den scheinbar schnell und betont naiv aufs Papier gebrachten Fantasie-Figuren steckt meist eine subversive Kritik an den Phänomenen der
Massengesellschaft. Thema sind unter anderem Kommunikationsprobleme, Korruptionsmechanismen und der Immobilien- bzw. Kunstmarkt.

Jim Avignons Video "Bad Photoshop" gibt es zusammen mit sieben anderen zwischen 2007 und 2014 entstandenen Animationen (The Misantroph, Bartleby, Diamond Tears, Hello Jukebox, Middle Class Hell, Frida Kahlo, Time Don't Move) als exklusives Media-Package im digitalen Bilderrahmen, der von einem individuellen, signierten Papprahmen verziert wird, als limitiertes Multiple (Auflage: 25) zu kaufen.

 
Zeitraffer-Doku der Mal-/DJ-Performance "24 Hour Arty People" >> Hier (Link)

 

 
 

Schacher – Raum für Kunst